Chronikbericht 2013

Jahreshauptversammlung 15.03.2013

 

Bei der Jahreshauptversammlung des Harmonika Club Mössingen an diesem Freitagabend legte Thomas Schneemann sein Amt als 1. Vorsitzender nach nicht weniger als 20 Jahren nieder. Da zeitgleich auch der 2. Vorsitzende Frank Gassner aufhörte, musste ein komplett neuer Vorstand gefunden werden.

Eine Satzungsänderung, welche an der Jahreshauptversammlung einstimmig angenommen wurde, machte den Weg frei für ein neues Konzept. Ab diesem Zeitpunkt besteht der Vorstand nicht mehr nur aus dem 1. und 2. Vorsitzenden sondern aus einem Team vonbis zu drei gleichberechtigten Vorständen.

Andrea Tauch und Monika Braun, die mit überwältigender Mehrheit gewählt wurden, bilden nun das neue Vorstandsteam.

Thomas Schneemann bedankte sich voller Emotionen für die stets vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Ausschuss sowie mit den Dirigenten Gunther Koch und Franc Zibert. Er wünschte sich, dass auch der neuen Vorstandschaft dieses Vertrauen entgegengebracht wird, wie er es in den letzten 20 Jahren erfahren durfte.

Dafür warb er bei allen um die entsprechende Unterstützung.

Auch den ehemaligen und aktiven Spielerinnen und Spielern sowie den passiven Mitgliedern dankte Thomas Schneemann herzlich für die Unterstützung und das gemeinsam Erlebte.

Der Zusammenhalt im Verein sei groß und alle sahen „stets das Wohl des Vereins im Vordergrund“, so Schneemann.

Der Rückblick auf das 50. Jubiläumsjahr zeigte, dass die Veranstaltungen ein voller Erfolg waren. Die Resonanz aus der Öffentlichkeit war sehr positiv, der krönende Auftritt im Radio, kurz nach dem Jubiläumskonzert im November, brachte sogar überregional Lob ein.

Die neue Vorstandschaft und die anwesenden Mitglieder bedankten sich herzlich bei Thomas Schneemann und auch bei Frank Gassner für Tätigkeit im Ehrenamt und deren Beitrag, ohne welchen das Bestehen des Vereins und das Geleistete der letzten 50 Jahre nicht möglich gewesen wäre.

Probesamstag 23.03.2013

 

Fleißig starteten die Spielerinnen und Spieler des Harmonika Club Mössingen in das Jahr 2013. So traf man sich in den Räumlichkeiten der Langassschule um in den einzelnen Stimmen zu Proben. Schließlich stand das Benefizkonzert zu Gunsten „Strom für Subukia“ in der Martin-Luther-Kirche kurz bevor.

Benefizkozert in der Martin-Luther-Kirche 04.05.2013

 

Am Samstag den 4. Mai begrüßte der Harmonika Club rund 80 Zuhörerinnen und Zuhörer in der Martin Luther Kirche in Mössingen.

Franc Zibert dirigierte heute nicht nur das gesamte Orchester, es kamen auch Solodarbietungen des Dirigenten selbst, sowie Antonin Dvorak‘s besonders anspruchsvolle „Serenade“ als Darbietung im Ensemble zur Geltung.

Klassische Stücke wie Johann Strauß‘ berühmter „Kaiserwalzer“ oder „La Storia“ von Jacob de Haan luden ein, die Seele baumeln zu lassen und das Herz zu Öffnen für das soziale Projekt, für welches auch dieses Mal fleißig Spenden gesammelt wurden. Dem Verein „Strom für Subukia e.V.“ konnte am Ende rund 500 Euro überreicht werden zur Unterstützung einer Krankenstation in Kenia, welche bisher ohne Stromanschluss ist.

60. Geburtstag Rolf Steinhilber 10.05.2013

 

Der symbolische Scheck der erspielten Spendensumme des zuvor erwähnten Benefizkonzerts wurde im Rahmen des 60. Geburtstags von Rolf Steinhilber im Schützenhaus in Mössingen überreicht.

Rolf Steinhilber, seit 45 Jahren im Harmonika Club aktiv und auch Initiator des Vereins „Strom für Subukia e.V.“, hatte die Vereinskameraden eingeladen.

Für seine langjährigen Dienste und die stets treue Mitgliedschaft wurde er in diesem Rahmen auch zum Ehrenmitglied ernannt.

Nach einer kleinen musikalischen Einlage des Harmonikaclubs wurde noch fröhlich und ausgelassen bis spät in die Nacht gefeiert.

Politische Bildungsreise nach Berlin 10.06 bis 14.06

 

In der Woche vom 10.06 bis 14.06 folgte der Harmonika Club Mössingen der Einladung der Bundestagsabgeordneten Annette Wiedmann-Mauz und reiste in die Bundeshauptstadt um das politische Geschehen und die kulturellen Highlights der Stadt zu erkunden.

Am Montag den 10. Juni trafen sich die Mitglieder des HCM am Tübinger Bahnhof um mit dem Zug nach Berlin zu reisen. Die aktuellen Umstände aufgrund des Hochwassers in weiten Teilen Deutschlands ließen die Zugfahrt nicht gerade reibungslos verlaufen. So fuhren wir über Fulda und mussten dort in einen Zug umsteigen in dem wir keine reservierten Plätze mehr hatten. Jedoch, und das ist die Hauptsache, fanden wir letztendlich unser Ziel, das Park Plaza Hotel am Prenzlauer Berg. Dass wir uns trotz den Strapazen nicht die Laune verderben ließen könnte auch an dem Verzehr von mitgebrachten Dosenbier und einigen Boxenstops im Bistrowagen oder den Umsteige-Bahnhöfen liegen.

Das erste was wir also lernten auf unserer Bildungsreise war, dass die Bahn zwar erheblich länger braucht als ein Bus, man dafür allerdings während der Fahrt Getränke konsumieren kann ohne dass Probleme entstehen weil das Bordklo abgeschlossen ist. Und so war die mitgereiste Reisegruppe aus Gauselfingen dann bei der Ankunft auch schon per Du mit uns.

 

Am ersten Abend versuchte ein kleines Grüppchen auf eigene Faust loszuziehen um im Sony Center ein echtes Berliner Bier zu verkosten.

Die erste Hürde, den Fahrkartenautomat der U-Bahn, meisterte das Grüppchen mühelos. Es hat nämlich zum Glück niemanden interessiert dass unser Gruppenticket für unsere 13 Teilnehmer für nur 5 Personen gültig war.

Auf der Rückfahrt entschied man sich dann ganz ohne Ticket zu fahren (hat ja bei der Hinfahrt auch funktioniert) aber um das schlechte Gewissen zu beruhigen stiegen wir dann einfach 3 Haltestellen früher aus um die restlichen 5 km zu Fuß zu gehen. Das war natürlich alles so geplant um das Brandenburger Tor bei Nacht bewundern zu können und das Berliner Bier aus dem Sony Center drückte ja schließlich auch auf die Blase.

Frisch und munter konnte es dann am nächsten morgen gleich losgehen mit einer Stadtrundfahrt durch das politische Herz der Stadt, dem Regierungsviertel, dem Brandenburger Tor und dem Denkmal für die ermordeten Juden Europas.

Dank des eigens für die Reisegruppe bereitgestellten Busses war es ein sehr angenehmes und gut organisiertes Vorankommen... und man musste auch keine U-Bahn Fahrkarten lösen. Und so kam man auch zu den Terminen, sei es im Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Verbraucherschutz oder zur Besichtigung der Fernseh- und Tonstudios des rbb nie zu spät.

Das Abendessen und die Spreerundfahrt in der

Abendsonne bei der man die eindrucksvolle Erscheinung der Stadtteile noch einmal aus der Wasserperspektive genießen konnte rundeten das offizielle Programm des ersten Tages ab.

Inoffiziell war aber auch heute noch lange nicht Schluss. Und so flanierten und tummelten sich viele noch auf dem Hackerschen Markt bzw. den Hackerschen Höfen bis spät in die Nacht hinein, schlürften Cocktails in der lauen Sommernacht oder probierten eine echte Berliner Currywurst an der Ecke. Manch einer schwang sogar das Tanzbein in einer der kleinen Tanzclubs und musste einsehen dass der DJ „I sing a Liad für di“ von Andreas Gabalier nicht kennt.

 

Auch der zweite Tag gestaltete sich spannend. Nach der Stadtrundfahrt, diesmal auf den Spuren der Teilung der Stadt durch die Berliner Mauer,

durften alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine hitzige Debatte im Bundestag mitverfolgen.

Spätestens als Brigitte Zypries (SPD) den Kollegen von der FDP ermahnte er solle doch endlich die Schnauze halten waren alle wieder wach.

Von der Glaskuppel des Reichtagsgebäudes aus, hatte man dann einen wunderbaren Ausblick bei strahlendem Sonnenschein auf die ganze Hauptstadt.

Der Besuch der Austellung „The Story of Berlin“ rundete das kulturelle Programm ab.

Einige entschlossen sich kurzerhand noch einen Luftschutzbunker aus dem kalten Krieg zu besichtigen, andere zogen es vor den Ku‘ Damm unsicher zu machen.

Nach dem Abendessen im Haus der 100 Biere zog es Manche in die Kult Kneipe „Das Klo“. Für den charmanter Kneipenbesitzer mit echter Berliner Schnauze gab es kein Halten mehr als er erfuhr dass wir aus Schwaben kommen. So riss er einen Schwabenwitz nach dem anderen und wir lachten mit ihm. Nur einen zur Erinnerung:

Wie ist der Grand Canyon entstanden? Ein Schwabe hat dort 50 Cent verloren!

 

Viel zu schnell kam dann auch schon der Tag der Rückreise am Donnerstag den 14. Juni. Nach einem kurzen Blick in den Alltag eines Bundestagsabgeordneten, in diesem Fall Anette Wiedmann Mauz, im Paul-Löbe Haus gegenüber des Kanzleramts und einem Besuch im Bundespresseamt, welches die gesamte Tour organisiert hat, geleitete unsere Reiseführerin uns ein letztes Mal in Richtung Hauptbahnhof.

Die Heimfahrt gestaltete sich ähnlich wie die Hinfahrt. Nach einem kleinen Informationsdefizit an der Anzeigetafel am Hauptbahnhof landeten dann aber alle im selben Zug und es blieben auch alle im selben Zug....zumindest bis Frankfurt.

Wir bedanken uns noch einmal herzlich für die Einladung und für die Gelegenheit unsere Hauptstadt und das politische Geschehen dort kennengelernt haben zu dürfen und freuen uns auf den nächsten Ausflug, allerdings besser nicht mit der Bahn.

Rosenmarkt 23.06.2013

Es war ein sehr geschäftiges Treiben an diesem Sonntag  auf dem Rosenmarkt, wo der HCM mit seinen Rosenmarktwürsten auf der „Futtermeile“ zwischen Feuerwehrhaus und Schulwiese vertreten war. Bereits morgens um 6 waren die Ersten mit dem Aufbau des Standes beschäftigt.

Alle Besucher konnten dank einer deutlichen Aufstockung der Vorräte gegenüber dem Vorjahr bis zuletzt mit Leckereien und Getränken verpflegt werden. Das Wetter machte uns ebenfalls keinen Strich durch die Rechnung und so strömten auch dieses Jahr wieder tausende Besucher auf den Rosenmarkt.

Nachdem der Besucherstrom gegen 17 Uhr endlich nachließ konnte sich die Mannschaft an den Abbau machen und so war es nach einem langen, sehr anstrengenden Tag einmal wieder vollbracht. Insgesamt wurden 750 Portionen Würste verkauft und fast 4000 Euro Umsatz gemacht. Wir bedanken uns herzlich bei allen Helfern, ganz besonders bei denjenigen die von morgens um 6 Uhr bis abends um 20 Uhr pausenlos mit dabei waren.

So klingt’s in Mössingen 06.07.2013

An diesem Samstag fand auf dem Löwensteinplatz auf dem Pausa Areal ein noch nie dagewesenes Event statt. Die musiktreibenden Vereine aus Mössingen präsentierten sich von ihrer besten Seite. Jagdhornbläser, Liederkranz Belsen, Chorgemeinschaft, Posaunenchor Mössingen und Belsen sowie Jugendmusikschule und Musikverein nahmen teil. Logisch dass da der Harmonika Club nicht fehlte. Der warme Sommerabend lockte um die 1000 Besucher an, welche sich die große Show nicht entgehen lassen wollten. Für die Vereine bot sich in diesem Rahmen die Möglichkeit, sich auch einem Publikum zu präsentieren welches bisher vielleicht noch nicht zu ihren Fans gehörte. Die Sonnenbrillen, die die Spielerinnen und Spieler des Harmonikaclub aufgrund der tiefstehenden Sonne trugen, passten sogar optisch gut zum musikalisch coolen Programm. „Sommerparty Mix“ und „Italo Pop Hits“ ließen das Publikum wach werden.

 

Aus gegebenem Anlass wurde die ganze Veranstaltung auch noch zum Benefizkonzert. Die Einnahmen, welche durch die Bewirtung und Spenden an den verschiedenen Infoständen der Vereine zusammenkamen, wurden den Opfern des Öschinger Erdrutsches gespendet.

Zum krönenden Abschluss nach nicht weniger als 4 Stunden vollem Programm verabschiedeten alle Vereine zusammen das Publikum mit dem Lied „You Raise me up“. Die stimmungsvolle Atmosphäre, von dem in dezentes Licht gehüllten Pausa Gebäude unterstrichen, war ein weiterer Beweis dafür, dass zusammen musizieren Spaß macht.

Sommerabschluss 19.07.2013

Am 19.Juli 2013 trafen wir uns für unseren gemeinsamen Sommerabschluss an der Langgass-Schule.

Da das Wetter trocken und recht mild war, konnten wir draußen sitzen. Die bereitgestellten Tische wurden schön dekoriert und das Salatbuffete füllte sich schnell.

In diesem Jahr hatten wir Besuch bei unserem Fest: Eine kleine Abordnung aus Frankreich, die mit dem Fahrrad angereist war, nahm an unserem Fest teil. Somit kamen wir in den Genuss, die Rede unserer Vorstandschaft, sowohl in deutsch als auch auf französisch zu hören. Nachdem der französische Bürgermeister ein paar Worte an uns gerichtet hatte, wurden das Fleisch und die Würstchen auf den Grill gelegt. Bei leckerem Essen und guter Gesellschaft ließ man das Jahr ausklingen.

 

Open Air Kino 08.08.2013

Dieses Jahr fiel die „Open Air Kino“- Veranstaltung im Freibad in Mössingen buchstäblich ins Wasser. Es regnete in Strömen und so verließen viele Besucher ihre Plätze schon vor Ende der Komödie „Die Kirche bleibt im Dorf“. Entsprechend ernüchternd fiel auch die Bilanz für den Snack- und Getränkeverkauf des Harmonika Club aus.

Hüttenwochenende Tschagguns 14.09 – 15.09.2013

Nach rund 10 jähriger Pause war es endlich wieder soweit! Der Harmonika Club Mössingen fuhr in die Montafoner Berge zum altbekannten Ferienhaus Botzi.

Am Freitag den 13. September gings los. Die Vorhut, unser Organisationsteam Florian Rietzler und Steffen Götz, reisten schon früher an und machten im nahegelgenen Ort die Besorgungen die es für die Verpflegung an diesem Wochenende brauchte.

Die übrigen Mitglieder trudelten nach und nach ein, bis am späten Nachmittag fast alle 20 Teilnehmer versammelt waren. Eine kleine Mannschaft wurde erst am nächsten morgen erwartet da Gudrun Bühler, passives Mitglied, ihren 60. Geburtstag an diesem Freitagabend auf dem Roßberg feierte und eine Delegation, voran unsere beiden neuen Vorstände Monika Braun und Andrea Tauch, ihrer Einladung folgten.

 

Auf der Berghütte ließ man es derweil gemütlich angehen, bei Kuchen und Kaffee oder einem Bier genoß man die schöne Aussicht auf das Tal mit dem Dorf Tschagguns. Die Kinder hielten die Erwachsenen bei Tischtennis und Tischfussball auf Trab oder entdeckten Kuh, Katze und Hund in der schönen Bergkulisse.

Später wurde dann der massive Holzofen in der Küche befeuert um darin den mitgebrachten Leberkäse in der Form aufzubacken.

Der anschließende Abend in der Stube wurde sehr gesellig. Man machte Musik, man sang oder spielte miteinander bis tief in die Nacht hinein.

 

Am Samstagmorgen kamen dann auch die letzen Teilnehmer hinzu. Pünktlich nach dem Frühstück konnten dann alle vereint zum Tagesprogramm übergehen. Mit der Golmer Bergbahn ging es zunächst auf rund 1900 Meter Höhe. Die Wanderer teilte sich hier nun auf. Diejenigen die es etwas gemütlicher angehen wollten oder ihre Kinder dabei hatten, wanderten den direkten Weg zur Lindauer Hütte in gut 1,5 Stunden mit wenigen Höhenmetern.

 

Ein anderes Grüppchen bevorzugte den etwas anspruchsvolleren Höhenweg zur Geißspitze auf rund 2300 Meter um anschließend ebenfalls zur Lindauer Hütte abzusteigen.

Die ersten Schneeflocken waren hier oben schon gefallen und so wurde dies zu einer etwas matschigen Herausforderung. Die atemberaubende Aussicht auf das Montafoner Tal und die Berggipfel sowie gegenüber der imposante Anblick auf die „Drei Türme machte die Strapazen aber wieder gut.

Nach einer kleinen Stärkung auf der Lindauer Hütte ging es dann durchs Gauertal wieder zurück bis zur Talstation der Golmer Bahn.

Die Spaghetti Bolognese zum Abendessen hatten sich die fleißigen Wanderer also verdient. Der eine oder andere musste sich dennoch etwas erholen um beim geselligen Teil des Abends wieder fit genug zu sein. Heute packte Christian seine Gitarre aus und man sang ein Lied nach dem anderen, ob mit oder ohne Spülstöpsel als Mikrofon, mit einer Energie als wäre die heutige Bergtour nur ein kleiner Spaziergang gewesen.

 

 

Am Morgen des 15. September war es dann auch schon wieder Zeit für die Abreise. Nach dem Frühstück war rasch alles zusammengepackt und aufgeräumt. Das Wochende war kurz aber dafür umso schöner.

Probesamstag 12.10.2013

In naher Zukunft stand das Herbstkonzert bevor und erfahrungsgemäß tut da ein Probesamstag ganz gut. So traf man sich in den Räumlichkeiten der Langassschule um in den einzelnen Stimmen und anschließend gemeinsam zu proben.

Zum Abschluss des Tages traf man sich dann im Sportheim, wo Monika Braun anlässlich Ihres 40. Geburtstages im August zu einem Ausklang bei Gulaschsuppe, Wurstsalat und Vesperplatte einlud.

Herbstkonzert  9.11.2013

Am Samstag den 09. November durfte der Harmonika Club Mössingen wieder zahlreiche Fans begrüßen. Aus allen Himmelsrichtungen strömten sie von nah und fern in die Quenstedt Aula bis nahezu alle 350 Sitzplätze besetzt waren.

Der neue Vorstand Andrea Tauch und Monika Braun meisterten ihre Begrüßungsrede gut bevor Moderator Matthias Tauch wie gewohnt mit interessanten und auch oft amüsanten Hintergrundinformationen zu Musikstücken und deren Komponisten durch das Programm führte.

Vor allem Schlagerfreunde kamen dieses Jahr voll auf ihre Kosten. Das Orchester erwies Udo Jürgens, Elton John, Tom Jones, Drafi Deutscher und vielen anderen poulären Künstlern die Ehre. Entsprechend bunt war auch die Dekoration der Bühne, mit Strohballen als Symbol fürs „Bett im Kornfeld“ oder mit Luftmatratze für’s „Rote Gummiboot“ aus dem „Sommerparty Mix“. Selbst die Spielerinnen und Spieler des Orchesters traten nach der Pause nicht mehr im gewohnten „Schwarz – Weiß mit Fliege – Look“, sondern betont lässig mit Hut, Flip Flops oder Jeans auf.

 

Die lockere Atmosphäre spürte auch das Publikum und so musste Dirigent Franc Zibert gar nicht viel tun um das Publikum bei „Tage wie diese“ von den Toten Hosen zum mitsingen zu animieren. 

Auch das Gesellige kam bei diesem Herbstkonzert nicht zu kurz.

In der Pause und nach dem Konzert saß man bei Heringswecken und Bier oder gar einem Caipirinha, dieses Jahr neu im Angebot, noch lange zusammen und ließ den Abend dank der hervorragenden Bewirtung durch den „Original Steinlachtaler Fasnachtsverein 1994 e.V Mössingen“ ausklingen. 

Geehrt wurden dieses Jahr Christian Neth für 15 und Silke Gassner für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft, sowie Christoff Herrmann und Ingrid Seebauer für 25  und Rudolf Haap und Richard Wagner für ganze 50 Jahre passive Mitgliedschaft.

Der Deutsche Harmonika –Verband ehrte ausserdem einige Mitglieder für ihr langjähriges Ehrenamt. Monika Braun, Florian Rietzler und Roland Seifert sind nun 10 Jahre im Ausschuss tätig. Thomas Schneemann ist seit 40 Jahren aktives Mitglied, ausserdem war er 20 Jahre 1. Vorsitzender des Vereins. Rolf Steinhilber ist seit 30 Jahren im Verein ehrenamtlich tätig.

Altenadventsfeier 08.12.2013

An diesem Nachmittag trafen sich die älteren Damen und Herren aus Mössingen zur Adventsfeier in der Aula der Friedrich-List Realschule. Der Harmonika Club sorgte in diesem Jahr für die musikalische Umrahmung. Die musiktreibenden Vereine aus Mössingen wechseln sich damit von Jahr zu Jahr  ab. Nach einigen Vorträgen, wie zum Beispiel der Jahresrückblick von Bürgermeister Buhlander, sang man noch ein paar Weihnachtslieder. Genügend Zeit um einfach mal wieder ein Schwätzchen zu halten gab es natürlich auch.

Weihnachtsfeier  09.12.2013

Zu guter Letzt sei noch die Weihnachtsfeier erwähnt bei welcher man an diesem Abend anstatt der Probe, das Vereinsjahr gemütlich bei Leberkäswecken und selbstgebackenem Weihnachtsgebäck zusammen ausklingen ließ.